Link verschicken   Drucken
 

ÜL´innen: Natalie Ebener und Hannah Winchenbach

Helferinnen: Emma Franke, Kim Storm, Jana Schumann, Johanna Rink und Lee Storm

Telefon: Natalie Ebener: 0176/70692796, Email /

Telefon: Hannah Winchenbach: 0151/26104541, Email

Trainingsort: neue Halle der Gesamtschule, Talsbachstraße

Trainingszeiten:

Dienstags, Rhönradgruppe Anfänger 16:30 – 18:30 Uhr

Dienstags, Rhönradgruppe Fortgeschrittene 18:30 – 19:30 Uhr

Donnerstags, Rhönradgruppe Fortgeschrittene 17:00 – 18:30 Uhr

 

Rhönradturnen

Wir sind eine bunt gemischte Truppe im Alter von 7 bis 30 Jahren und nehmen regelmäßig an Wettkämpfen teil. Ebenso treten wir mit  einem bunten Show-Turn-Programm auf  verschiedenen Veranstaltungen auf.

Das Rhönrad

Das Rhönrad ist ein Sportgerät mit zwei Reifen. Die Reifen werden durch Sprossen und Bretter miteinander verbunden. Der Durchschnitt des Rades ist individuell, je nach Größe des Turners.

In und auf dem Rad kann die Turnerin verschiedene Rollen und Übungen ausführen. Mit sogenannten Bindungen ist die Turnerin an den Brettern befestigt. Der Eiserfelder Turnverein bietet Räder von 1,60m bis 2,25m an. Rhönräder gibt es in verschiedenen Farben und Breiten.

Das Showturn-Programm besteht aus einer bunten Mischung der Rollen und ist je nach Thema variierbar. Auf Musik und mit tollen Kostümen sind die Auftritte dieser noch nicht sehr bekannten Sportart garantiert ein echter Hingucker.

Ab dem 14. Lebensjahr hat die Turnerin die Möglichkeit Dreikampf zu turnen.

 

Disziplinen im Rhönradturnen:

Gradeturnen:

Das Gradeturnen ist die Grunddisziplin des Rhönradturnens. Es wird eine Anreihung von Rollen, die sogenannte Kür geturnt. Diese Kür entspricht je nach Altersklassen bestimmten Anforderungen und wird auf Wettkämpfen von ausgebildeten Kampfrichtern bewertet. Beim Geradeturnen werden Übungen auf und im Rad gezeigt und mit einem Abgang aus oder von dem Rad beendet.

Spirale:

Die Spirale wird auf nur einem Reifen geturnt. Dabei ist die Turnerin allein für die Balance auf der entsprechenden Höhe zuständig. Durch Armzüge und Gewichtsverlagerungen hält sie das Rad im richtigen Winkel. Spirale kann man sich vorstellen, wie eine Münze die angedreht wird. Wichtig für Spirale ist Gleichgewicht und Körperspannung. Auf Wettkämpfen ist die Spirale ein Bestandteil des Dreikampfs und wird ebenfalls von Kampfrichtern bewertet.

Sprung:

Der Sprung ist der dritte Bestandteil des Dreikampfs. Das Rad wird mit Schwung angeschoben. Durch einen Absprung vom Boden gelangt man auf das Rad. Es gibt verschiedene Arten von dem Rad runter auf einen Weichboden zu springen. Die Grätsch-, Hock-, oder Saltisprünge werden je nach Schwierigkeit bewertet.

Falls die Vorstellung der Sportart Interesse geweckt hat, komm doch einfach dienstags ab 16:30 Uhr mal vorbei. Dann kannst du einfach mal reinschnuppern und ausprobieren. Wir freuen uns auf dich!


 

 

 

 

Historische Berichte und Bilder unter:   "Verein - Historisches"

 

 

............